Edradour Ballechin 10 years heavily peated

ballechin_kleinSeit 2003 stellt die Destillerie Edradour zusätzlich zum klassischen Edradour Whisky noch eine stark getorfte Version her, welche nach einer im Jahre 1927 geschlossenen Farmbrennerei in Perthshire „Ballechin“ benannt wurde. Edradour gilt als die kleinste Brennerei in Schottland überhaupt. Dafür ist sie östlich von Pitlochry, dem Tor zu den Highlands, angesiedelt. Pitlochry ist in Schottland so wie St Moritz in der Schweiz mit Touristen übersättigt.

Achtung! Dieser Whisky ist nichts für Anfänger und auch nicht für Liebhaber geschmeidiger Whiskies. Der Ballechin heavily peated zeigt, was er hat und er hat viel. Mit oder ohne Wasser!

Eine prägnante Holznoten, Torf im Quadrat und beide spielen eine Allegorie zusammen. Es erinnert an die schwarze Erde der äusseren Hebriden. Zusätzlich kommen grossartige Düfte wie frisches Stierleder, Vanille und schottische Toffees, Steinobst, frischen Specks, und der Geschmack gereifter dunkler Früchte.  Das Ganze gepaart mit einer spannenden Jodnote, welche man eigentlich in Pitlochry nicht erwarten würde. Die Nase ist breit, anspruchsvoll, es entwickeln sich immer mehr Düfte wie z.B. geräuchter Speck, Schwarztee, ja sogar geräucherter Aal (?). Das Ganze beeindruckt.

Der Gaumen steht der Nase in nichts nach, er explodiert buchstäblich, alles ergänzt sich und beschreibt ein grosses Bild. Ölig und subtil süss, kräftig und lang, wiederum mit diesen Aromen gesättigt, etwas warme Asche und florale Komponenten lassen sich erahnen, Kräuterinfusion, Wildschweinleder, Weihnachstgewürze,… Dabei ist alles so ausgewogen und harmonisch, elegant, kräftig und lang anhaltend.  Ein grossartiger Whisky.

9+/10.