Edradour Ballechin 10 years heavily peated

ballechin_kleinSeit 2003 stellt die Destillerie Edradour zusätzlich zum klassischen Edradour Whisky noch eine stark getorfte Version her, welche nach einer im Jahre 1927 geschlossenen Farmbrennerei in Perthshire „Ballechin“ benannt wurde. Edradour gilt als die kleinste Brennerei in Schottland überhaupt. Dafür ist sie östlich von Pitlochry, dem Tor zu den Highlands, angesiedelt. Pitlochry ist in Schottland so wie St Moritz in der Schweiz mit Touristen übersättigt.

Achtung! Dieser Whisky ist nichts für Anfänger und auch nicht für Liebhaber geschmeidiger Whiskies. Der Ballechin heavily peated zeigt, was er hat und er hat viel. Mit oder ohne Wasser!

Eine prägnante Holznoten, Torf im Quadrat und beide spielen eine Allegorie zusammen. Es erinnert an die schwarze Erde der äusseren Hebriden. Zusätzlich kommen grossartige Düfte wie frisches Stierleder, Vanille und schottische Toffees, Steinobst, frischen Specks, und der Geschmack gereifter dunkler Früchte.  Das Ganze gepaart mit einer spannenden Jodnote, welche man eigentlich in Pitlochry nicht erwarten würde. Die Nase ist breit, anspruchsvoll, es entwickeln sich immer mehr Düfte wie z.B. geräuchter Speck, Schwarztee, ja sogar geräucherter Aal (?). Das Ganze beeindruckt.

Der Gaumen steht der Nase in nichts nach, er explodiert buchstäblich, alles ergänzt sich und beschreibt ein grosses Bild. Ölig und subtil süss, kräftig und lang, wiederum mit diesen Aromen gesättigt, etwas warme Asche und florale Komponenten lassen sich erahnen, Kräuterinfusion, Wildschweinleder, Weihnachstgewürze,… Dabei ist alles so ausgewogen und harmonisch, elegant, kräftig und lang anhaltend.  Ein grossartiger Whisky.

9+/10.

Highland Park, Dark Origins

dark_origin

Die in Kirkwall auf der Orkney-Insel angesiedelte Brennerei Highland Park gilt als unverzichtbare Adresse für alle Liebhaber charaktervoller Whiskies. Dies gilt für den Dark Origins genauso wie für die Wikinger Reihe…

1798 begann Magnus Euson, der Gründer der Brennereier, Whisky schwarz zu brennen. Erst 1826 erhielt die Brennerei welche dank Robert Borwick in ihrer heutigen Form existiert, ihre Lizenz für das Brauen von Whisky. Mit dem Dark Origins will man nun an diese Zeit erinnern. Und es stimmt, dieser Whisky mit seinen 46.8% Alkohol hat einen starken Charakter

Weiterlesen

Wolfburn

Wolfburn, Sie erinnern sich noch? 2013 haben wir schon einmal über diese Whiskybrauerei hoch im Norden der Highlands, aus Thurso berichtet (Bericht siehe hier).

caskAm 26. Januar 2013 wurden die ersten Fässer abgefüllt, und warten nun darauf verkostet zu werden. In der Zwischenzeit wurde auch der 2014er abgefüllt, und die ersten Fässer des 2015ers sind auch in die Lager gerollt worden. Wie die Destillerie berichtet, wird im Jahr 2016 der erste Whisky vom 2013 Batch ausgeliefert werden können. Mit Spannung warten wir auf die Gelegenheit den ersten Tropfen davon geniessen zu können.

In der Zwischenzeit hatte Steve Prentice vom Somersetwhisky.com Blog die Gelegenheit den neuen Whisky zu kosten.

Hier sein Bericht:  Weiterlesen

Kilchoman Machir Bay

kilchoman_machir_bayIch muss es zugeben, die Kilchoman Destillery war mir bis zu diesem Tag, an welchem dieser Whisky bei Ullrich verkostet werden konnte, gänzlich unbekannt. Es stimmt allerdings auch, dass die sieben anderen Brennereien der Islay Inseln derart bekannt sind, dass es für neue Brennereien langsam schwierig wird, sich einen guten Platz an der Sonne zu ergattern. Ardberg, Bowmore, Bruichladdich, Caol Ila, Lagavulin und Laphroaig sind neben dem Insider-Tipp Bruichladdich, die stolzen Fahnenträger der genialen Whiskies der südlichen Äusseren Hebriden. Zur meiner Entschuldigung kann ich aber anfügen, dass Kilchoman erst 2005 gegründet wurde. Neu gegründet müsste man sagen, da die nicht am Meer gelegene Destillerie eigentlich 124 Jahre alt ist.

Weiterlesen

Laphroaig, Quarter Cask, 48% vol.

DSC_0347_20140513130656393Ja, der Laproaig Quarter Cask, wo fange ich an? Nun zum einen fällt mir an diesem Whisky sofort auf, dass es sich wiederum um eine Abfüllung ohne Altersangabe handelt. Ich für meinen Teil bin dann immer etwas skeptisch wenn ich nicht weiss was ich da trinke. Das Etikett ist auch nicht wirklich aussagekräftig, aber es ist davon auszugehen, dass hier Whisky zwischen 7 und 11 Jahren der in die Ex-Bourbon Fässer gereift ist, zusammengeführt, und abgefüllt wurde. Dies hat absolut nichts mit der Qualität der verwendeten Whiskys zu tun, im Gegenteil, eine solche Verbindung verschiedener Jahrgänge bringt einen wundervollen Single Malt hervor.

Weiterlesen

Aberlour A’Bunadh 60,2%

Aberlour_ABunadhSie erinnern sich noch an meinen Bericht von letzter Woche, über den Aberlour Double-Cask 12J? Wenn nicht, können Sie diesen Bericht hier nachlesen.

Damals hatte ich gesagt, dass die Nase mehr versprach, als der Geschmack letztendlich bot. Nun, hier beim Aberlour A’Bunadh ist dies absolut nicht der Fall. Schon der Duft der einem in die Nase strömt betört die Sinne, nach Vanille und Kaffee, gepaart mit Sherry und viel Frucht. Einfach unwiderstehlich.

Weiterlesen

Caol Ila Stitchell Reserve, Special Release 2013

Stichell1974 begann Billy Stitchell seine Karriere bei der Brennerei Caol Ila in der Abfüllerei. Caol Ila bedeutet im übrigen „Sund von Islay“ und wurde 1846 in der Nähe von Port Askaig auf der Isle of Islay gegründet. Ende 2013 wird Billy Stitchell, der mittlerweilen Generaldirektor von Caol Ila ist, pensioniert. Eine wunderbare Gelegenheit für Diageo, den erfolgreichen Mitarbeiter durch eine Spezialabfüllung zu würdigen. 

Weiterlesen