„Scotland meets Cuba“

„Fifteen men on a dead man’s chest, Yo ho ho and a bottle of rum“

Capture of Blackbeard

Capture of Blackbeard

Ich habe das Gefühl auf einem alten Kaperschiff in der Karibik zu kreuzen, und auf ein Handelsschiff zu warten, welches wir dann entern werden, um sie um ihre Schätze  zu erleichtern. Mir steigt der Geschmack von Rum in die Nase, und fast könnte man meinen, das Brechen der Wellen am Bug des Schiffes zu hören. Ja ich bin ein alter Bewunderer von Blackbeard, Henry Morgen oder Sir Francis Drake und wie die Piratenkapitäne von damals alle hiessen. Was also liegt näher als seine zwei Leidenschaften, Whisky und Piraten, mit einem Glas Whisky aus Rumfässern zu verbinden? 

Balvenie 14 Jahre "Cuban Selection"

Balvenie 14 Jahre „Cuban Selection“

So kann ich in etwa das Gefühl beschreiben, als ich den Balvenie 14 Jahre „Cuban Selection“ verkostete. Dieser spezielle Balvenie ist mit ziemlicher Sicherheit nichts für Freunde des typischen schottischen Whiskys, dafür ist der Geschmack nach Rum einfach zu stark. Ich für meinen Teil finde diese Komposition aus traditionellem Whisky, gepaart mit dem Besten aus den kubanischen Eichenfässern, hervorragend. Alleine schon das Verriechen dieses Whiskys ist ein Genuss für sich, immer und immer wieder geht das Glas zu meiner Nase, und ich könnte eine lange Zeit damit verbringen, lediglich an diesem wundervollen Tropfen zu riechen.

Farbe:

Bernsteinfarbig

Nase:

Rum, Vanille und dunkle Schokolade, im zweiten Verriechen süsse Orange und Honig

Geschmack:

Fruchtig, und über allem (durch seine Nachreifung in kubanischen Rumfässern) diese Dominanz des Rums, gefolgt von Vanille und Karamellaromen aus dem Eichenfass. Eine leichte Schärfe von Pfeffer ist da, und ganz zart noch etwas Honig.

Abgang:

Öliger langer Abgang, mit einer leichten Schärfe der kubanischen Eichenfässer. Vanille und Orange sind zu schmecken und eine zarte Note von Honig. Ein milder Whisky nicht sehr vielfältig, aber wunderbar voll im Geschmack. Und wie immer an dieser Stelle, versuchen Sie den Balvenie 14 Jahre „Cuban Selection“ wenn Sie ihn im Laden Ihres Vertrauens finden, es lohnt sich auf alle Fälle.

Vorsicht, Suchtpotential!

Queen Anne's Revenge

Queen Anne’s Revenge

Noch ein interessantes Detail am Rande. Dieser Whisky wir bestimmt nicht in den USA verkauft werden. Warum? Das Handelsembargo steht noch immer, und somit gilt, alles was aus Kuba kommt, geht nicht über die amerikanische Grenze. Und da die Fässer in dem der Whisky gelagert wurde aus Kuba kamen, ist’s wohl nichts mit dem Genuss in den USA.

 Bewertung: 9 / 10

(Fotos by, Wikipedia & Balvenie Distillery)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.