Adelphi’s Fascadale 12J, 46%

Adelphi’s Fascadale 12J, 46% (Batch No. 4)

Der unabhängige Abfüller Adelphi ist immer wieder für eine besondere Flasche gut. Das aus dem Grund, weil bei Adelphi immer wieder Einzelfässer zum Verkauf gelangen, die man sonst nur sehr selten, oder gar nicht zu trinken bekommt. Die hier vorgestellte Flasche Fascadale wurde bei Clynelish destilliert, eine Brauerei, die für Flaschen wie den Clynelish „Distillers Edition“ bekannt ist.

Doch lassen Sie mich vorab noch ein zwei Worte zu zugenannten „Batches“ verlieren. Meine Meinung zu Einzelfässern, ist gelinde gesagt zwiespältig. Zum einen hat man natürlich die Chance einen wunderbaren Whisky zu bekommen, der Weltformat hat. Zum anderen ist da aber auch die Gewissheit, dass diese Abfüllung nur kurze Zeit erhältlich sein wird, und der geneigte Sammler hier entweder sofort mit drei Flaschen zuschlagen muss (eine zum Trinken, eine zum Sammeln und eine zum Weiterverkaufen), oder, falls er erst später kaufen will, damit rechnen muss, keine mehr zu bekommen. Eine Nachhaltigkeit wie bei den anderen Brennereien ist hier nicht gegeben, den einen Highland Park 12 Jahre zum Beispiel, wird in grossen gleichbleibenden Kontingenten und Qualität hergestellt.

2Was bei diesem Fascadale etwas anders ist, ist die Tatsache dass wir hier nicht von einer Fassstärke Abfüllung sprechen, welche bei Adelphi normalerweise im Programm sind. Der Fascadale hat lediglich 46% was ganz klar gegen einen Fassstärkeabfüllung spricht. Zum einen Gut, da mehr Flaschen erhältlich sein werden, zum anderen Schlecht, da eine Flasche in Fassstärke beim Geniesser normalerweise länger vorhält. Gelagert wurde der Fascadale in amerikanischen Eichenfässern.

Aber genug der Überlegungen, schreiten wir zur Verkostung, auf die ich mich persönlich sehr gefreut hatte.

Farbe:

Gelb, leicht ins Bernstein farbige gehend

Nase:

Vanille, ein Duft nach Banane oder wie ein Fruchtkuchen stellt sich ein, Zitrone und Waldhonig runden das Potpourrie ab. Ein Genuss für die Sinne

Geschmack:

Süss, fruchtig, Vanille, etwas Schärfe, welche sicher aus den Eichenfässern gebildet wurde, und ein leichter Geschmack wie frisches Bananenbrot, und der leichte Waldhonig.

Abgang:

Wärmender, öliger mittlerer Abgang, eine leichte pfeffrige Schärfe, welche durch das Eichenfass verliehen wurde, belegt den Gaumen angenehm. Die Früchte sowie der Honig regen den Speichelfluss an, und sind noch lange spürbar.

Fazit:

Ein wunderbarer Whisky aus den Highlands, der einen lange erfreuen wird. Ein wenig erinnert mich dieser Whisky an den Talisker Port Ruighe, den ich in der Blindverkostung, probiert hatte (Link auf Bericht). Ein Whisky ohne Ecken und Kanten, für mich ganz klar einer der gerne mehrmals getrunken wird, sofern er dann noch erhältlich ist. Sollten Sie etwas Besonderes für einen guten Freund oder für sich selber suchen, liegen Sie hier richtig.

Achtung! Sehr süffig

Note: 8.0 / 10.0

(Fotos, Copyright by M. Nibbia)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.