Kilchoman Machir Bay

kilchoman_machir_bayIch muss es zugeben, die Kilchoman Destillery war mir bis zu diesem Tag, an welchem dieser Whisky bei Ullrich verkostet werden konnte, gänzlich unbekannt. Es stimmt allerdings auch, dass die sieben anderen Brennereien der Islay Inseln derart bekannt sind, dass es für neue Brennereien langsam schwierig wird, sich einen guten Platz an der Sonne zu ergattern. Ardberg, Bowmore, Bruichladdich, Caol Ila, Lagavulin und Laphroaig sind neben dem Insider-Tipp Bruichladdich, die stolzen Fahnenträger der genialen Whiskies der südlichen Äusseren Hebriden. Zur meiner Entschuldigung kann ich aber anfügen, dass Kilchoman erst 2005 gegründet wurde. Neu gegründet müsste man sagen, da die nicht am Meer gelegene Destillerie eigentlich 124 Jahre alt ist.

Machir Bay ist der eigentliche Standard-Whisky des Hauses Kilchoman. Und derjenigen, welcher dessen tief verankerten Charakter am besten wiederspiegelt. Whisky-Liebhaber wissen es, ein Standard-Whisky ist nie so wie ein Standardwein wahrzunehmen. Auf einen Standardwein kann man als eingefleischter Weinliebhaber grundsätzlich verzichten. Nicht aber auf einen Standard-Whisky, welcher die Kultur des Produzenten und dessen Sinn und Zweck vermittelt.

Auge:

Sehr helle Farbe.

Nase:

Zunächst enthüllt sich eine ganz diskrete Nase, welche sich schrittweise entwickelt. Man würde aber nicht zwangsläufig auf die Idee kommen, dass der Ausbau in Bourbon und Sherry Fässern stattgefunden hat. Eine schöne, zunächst verhaltene Torfnote ist klar erkennbar. Es gibt Tiefe und Subtilität in diesem Whisky. Später entfalten sich Düfte weisser Früchte, frischer Äpfel von Vanille und Zimt, und ganz im Hintergrund, ein leichter Touch Seeluft. Es lohnt sich, sich Zeit zu nehmen das Glas immer wieder zu bedecken um später wieder daran zu riechen. Der Duft wirkt sinnlich, diskret, einfach unwiderstehlich. Später wirkt das Bouquet kräftig, mit einer ausgesprochenen Raffinesse. Eine leichte medizinale Note ist spürbar.

Geschmack:

Toller, würziger Antritt. Ausgewogener und langer Gaumen, wiederum delikat und subtil. Zuerst ist der Whisky gradlinig, dann gewinnt er an Volumen. Im Hintergrund herrscht eine tolle Würzigkeit, so wie schwarzer Pfeffer. Frucht, u.a. Apfel, ist wieder zu erkennen und mischt sich wunderschön mit etwas Schokolade und wiederum Torf. Dieser Geschmack bereitet sehr viel Spass, man will sich definitiv Zeit nehmen und jeden Tropfen geniessen.

Abgang:

Der lange, subtil würzige Abgang wiederspiegelt die Seeluft, welche bereits in der Nase aufgefallen ist. Ein extrem kohärenter Whisky.

Anmerkung:

Der Ausbau des Machir Bay 2013 hat vier Wochen lang in vier und fünf Jahre alten Bourbon Fässern und in vier Jahre alten Sherry Oloroso Fässern stattgefunden. Anschliessend wurde der Whisky abgefüllt. Der verstorbene Whisky-Experte Michael Jackson sagte, es sei da eines der unverzichtbaren Whiskies, welche mindestens einmal im Leben verkosten werden sollten. Eine Meinung, welche heute durch verschiedene Berufskollegen geteilt wird.

Wir empfehlen diesen Whisky zu einer hellen Zigarre, einer Creme Catalane, einem cremigen Vanille-Eis, ja sogar zu einem Erbeerennachtisch oder einer Charlotte à la vanille.

 8.5/10

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.